Reduzierter Allgemeinzustand

physisch-psychisch-emotional.

Höhenmeter (also das, was hochgeradelt werden muß, nicht längs…) schaffen mich. Aber, um Lebenszeichen bemüht, hier ein Einblick in meine Seelenwelt:

Tagsüber hardcoreradeln, abends ordentlich futtern (=>Nerina, meine Empfehlung: Slow Food durch und durch, mit einer der besten Creme brulees, die ich kenne), am nächsten morgen beim ersten Radkontakt ein bisschen weinen…die Schmerzen vermitteln mir, ich lebe noch.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like
Mehr Lesen

Blog-Photos

Sogenannte Blog-Events treffen meinen Nerv eher selten. Die Photographie als Teil der Präsentation halte ich hingegen für so…
Mehr Lesen

Gutes Brot backen: Grundlagenkurs

Zusammen mit Lutz vom Ploetzblog haben wir in unserem ersten Grundlagen-Kurs für gutes Brot im Küchenstudio Hunger einen Brot-Back-Marathon absolviert. Dabei wurden…
Mehr Lesen

Auf Reisen

Wie urlauben? Zu Haus? Oder doch lieber Neuseeland? Die unruhigen Studentenzeiten sind vorbei, von berufswegen durfte ich verschiedene…
Mehr Lesen

Russenrache

Karl-Heinz, mein Nachbar, ist ein grosser Geschichtenerzähler. Und er liebt meinen Hund, aber das ist eine andere Story.…
Mehr Lesen

20m weiter zum Bad

Auswirkung meiner Abneigung gegen den arroganten lokalen Gasversorger und seinen mir widerwärtigen Kunden“service“: Das Haus geht strammen Schrittes…