Russenrache

Karl-Heinz, mein Nachbar, ist ein grosser Geschichtenerzähler. Und er liebt meinen Hund, aber das ist eine andere Story.

Schon vor Jahren, als ich -den Wald vor der Tür- ihm meinen Wunsch nach einer Holzheizung mitteilte, warnte er mich: In den letzten Tagen des Krieges prügelten sich deutsche und russische Jungs in eben diesem Wald. Die Granatsplitter, die in den Bäumen stecken blieben und verwuchsen kosteten viele Tausend Sägezähne das Leben. Minderwertiges Holz also. Heute war es soweit:

Axt trifft Baumstahl. Ich werde mir -wohl oder übel- die oben zu sehende, handgeschmiedete Russenaxt herrichten um die restlichen 25 Festmeter zu spalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like
Mehr Lesen

Reduzierter Allgemeinzustand

physisch-psychisch-emotional. Höhenmeter (also das, was hochgeradelt werden muß, nicht längs…) schaffen mich. Aber, um Lebenszeichen bemüht, hier ein…
Mehr Lesen

Moulins Bourgeois

bin gerade zurück aus Frankreich (), voller Eindrücke… zwei Zitate meines Freundes D. und ein paar Bilder müssen…
Mehr Lesen

Gutes Brot backen: Grundlagenkurs

Zusammen mit Lutz vom Ploetzblog haben wir in unserem ersten Grundlagen-Kurs für gutes Brot im Küchenstudio Hunger einen Brot-Back-Marathon absolviert. Dabei wurden…